Waldorfkindergarten
Hennef e.V.

Unser Konzept

"Eine gesunde, das heißt für uns jedem Kind und seinen individuellen Voraussetzungen gemäße Entwicklung, ist das Herzstück unserer Arbeit."

Andrea Dreifürst, Kindergartenleiterin


Unser Kindergarten hat den Anspruch, mehr zu sein als bloße "Aufbewahrungsstätte" für Kinder. Er will das Leben der Kinder begleiten und bereichern, zusammen mit Eltern, die der Waldorfpädagogik aufgeschlossen gegenüberstehen. Es können Kinder aller Konfessionen genauso wie konfessionslose Kinder aufgenommen werden, sofern die Eltern bereit sind, die christlich geprägte pädagogische Arbeit mitzutragen.

In unserem Kindergarten wird großer Wert auf Rhythmus gelegt. Eine rhythmische Gestaltung des Tages-, Wochen- und Jahreslaufs vermittelt dem Kind Sicherheit und Geborgenheit. Im Hinblick auf allerorten geforderte Flexibilität scheint uns ein überschaubarer und verlässlicher Lebensraum für Kinder immer wichtiger zu werden. Wir möchten einen Ausgleich schaffen und einen Schutzraum bieten, auch vor aggressiver Werbung und vor kommerziell statt pädagogisch geprägten Angeboten für Kinder.

Sinnespflege, die Schulung der Wahrnehmung, spielt im Kindergarten eine große Rolle, nicht zuletzt wegen der heute üblichen medialen Reizüberflutung. Nur was unmittelbar mit den eigenen Händen erfühlt und gestaltet, mit dem eigenen Körper erlebt wird, kann von kleinen Kindern erfahren und verarbeitet werden.

Deshalb bieten wir den Kindern ein weites Spektrum an künstlerisch-kreativer Betätigung, z. B. Malen, Plastizieren, Arbeit mit Holz oder Rohwolle. Dabei steht weniger das Ergebnis oder gar die Leistung im Vordergrund, sondern vor allem der Prozess des Schaffens und die Wahrnehmung der Materialien.

Aus dem Wissen um die enge Verknüpfung der körperlichen, geistigen und seelischen Entwicklung geben wir der körperlichen Betätigung viel Raum im Tagesablauf. Der Bewegungsarmut in unserer Gesellschaft versuchen wir mit täglichen Spielen im Freien (bei jedem Wetter!), Eurythmie, Spielturnen, Reigen sowie Ausflügen in den nahegelegenen Wald entgegenzuwirken. In unserem großen Garten können die Kinder nicht nur ihren Bewegungsdrang ausleben, sondern auch selbst gärtnern und die Verwandlung der Natur im Lauf der Jahreszeiten verfolgen.